Laufen, laufen, laufen: Immer unterwegs im Kiez

anneGerd1Jeder kennt sie, (fast) jeder mag sie, sie sind aus dem Kiez schon lange nicht mehr wegzudenken: die Kiezläufer Anne Klein und Gerd Minor. Ob in zivil oder in ihren olivfarbenen Westen, ob im Büro oder im Außendienst. Sie laufen täglich durch den Soldiner Kiez und helfen jedem, der sie anspricht.


Anne Klein ist seit über vier Jahren, Gerd Minor seit drei Jahren an Bord des Quartiersmanagements Soldiner Straße. Beide arbeiten als eingeschworenes Team unter dem Dach der Schildkröte gGmbH im Soldiner Kiez zusammen. An vorderster Front sind die beiden Augen und Ohren des Kiezes und erfahren als erste Sorgen, Nöte, Probleme und auch Persönliches von vielen Menschen im Kiez. Sie sind die Schnittstelle zum Quartiersmanagement und stellen oft den Kontakt vom Bürger zu den Quartiersmanagerinnen in der Koloniestraße her.

Anne Klein, gelernte Krankenschwester, die vorher als Sozialassistentin arbeitete, ist geradezu prädestiniert für ihren Job, genau wie ihr Kollege Gerd Minor, der lange im Zirkus arbeitetete und die halbe Welt bereiste. Beide gewannen mit ihrem offenen und sozialen Wesen schnell das Vertrauen der Kiezbewohner. Hunderte großer und kleiner Begebenheiten lässt Klein und Minor oft schmunzeln, wenn sie von außergewöhnlichen Begebenheiten und Erlebnissen berichten.

Die Meisten kennen die beiden Kiezläufer von ihren täglichen Kiezrundgängen zur Vermeidung von Vandalismus und Gewalt. Dabei halten sie auch Ausschau nach allem Ungewöhnlichen auf der Straße, besonders nach Sperrmüll und illegalen Aktivitäten jeder Art. Was der tierliebenden Kiezläuferin und Hundenärrin Anne Klein manchmal schwerfällt, ist das Umsetzen des Leinenzwangs. Sie sagt, dass es zu wenige  Hundeauslaufgebiete in Mitte gibt. Darüber beklagen sich nicht nur die Kiezläufer, sondern auch jeder Hundebesitzer im Kiez.

In den vergangenen vier Jahren hat das Kiezläufer-Team viele Erfahrungen gemacht. Beispielsweise war Anne Klein 2011 als Hundeweihnachtsfrau im blauen Kostüm  im Kiez unterwegs. So auch Gerd Minor, der ein Jahr darauf Kiezläufer wurde und zusammen mit Anne Klein die Hunde und ihre Besitzer beschenkte.

Gern haben die Kiezläufer auch bei den seit 2011 Jahr für Jahr stattfindenen Pankeputzen von panke.info mitgemacht. Überhaupt unterstützen die beiden leidenschaftlich alles, was mit der Panke und dem Kiezleben zu tun hat – ob es nun zum Aufgabengebiet der Kiezläufer gehört oder nicht. Da wird vor Ort im Büro beraten, Hilfe beim Verteilen von Druckerzeugnissen angeboten, aber es werden auch Tipps für Anträge angeboten.

Leider endete für Anne Klein und Gerd Minor Ende August die Zeit als Kiezläufer, die Förderung für ihre Bürgerarbeitsstellen lief aus. Wir sagen: Vielen, vielen Dank und alles Gute!

Text: Tilo Kempfer, Fotos: Dominique Hensel

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bewegung, Menschen im Kiez abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s