Autobiografische Lesung in der Bibliothek

Buchautorin Evelyne Leandro. Foto: Hensel

Buchautorin Evelyne Leandro. Foto: Hensel

Die Bibliothek am Luisenbad verfügt mit ihrem Puttensaal über einen Raum zum Nachdenken, Träumen und Abschweifen. Dort, im Obergeschoss in der Travemünder Straße 2, finden viele Lesungen statt. So auch am 23. September: Evelyne Leandro liest aus ihrem autobiografischen Buch „Ausgesetzt – Der Kampf mit einer längst vergessenen Krankheit“ vor. Der Beitrag aus dem Soldiner „Kultur & mehr“ – jetzt online.

buch_ausgesetztEine junge Einwandererin aus Brasilien erkrankt in Deutschland an Lepra. Dann kam die Therapie, die Tagebücher, die sie während der Behandlung geführt hat, und später das Buch: Evelyne Leandro hat ihre Erfahrungen mit der bei uns fast vergessenen Krankheit aufgeschrieben und ihren Weg durch die Vorurteile eindrucksvoll geschildert. Am Mittwoch, den 23. September um 19 Uhr wird die lebenslustige Frau aus ihrem Buch in der Bibliothek am Luisenbad vorlesen.

Evelyne Leandro, eine gebürtige Brasilianerin, lebt mit ihrem deutschen Mann in Berlin, als sie 2012 mit einer erschreckenden Diagnose konfrontiert wird: Sie hat Lepra. Eine Krankheit, die man in Europa längst vergessen und mit Pest und Cholera ins Mittelalter oder mit Ebola und Malaria in unzivilisierte Welten verdrängt hat. Verzweifelt und tapfer, aber nicht humorlos und stets mit kritischem Sinn hat sich Evelyne Leandro dieser biblischen Herausforderung gestellt. Und hat sich selbst eine Therapie verordnet, die sie neben der intensiven medizinischen Behandlung geheilt hat: Sie hat über die ganze, schreckliche Zeit Tagebuch geführt. Ihre Aufzeichnungen hat Evelyne Leandro im vergangenen Jahr in dem Buch „Ausgesetzt – Der Kampf mit einer längst vergessenen Krankheit“ veröffentlicht.

Nach der Lesung steht die Autorin für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Informationen zur Autorin, zur Krankheit und zum Buch gibt es im Internet auf der Seite http://www.ausgesetzt-berlin.de.

Buchautorin Evelyne Leandro wohnt im  Ortsteil Gesundbrunnen und ist Mitglied der Bürgerredaktion im Brunnenviertel. Sie schrieb für den Soldiner „Kultur & mehr“ als Gastautorin.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kooperative, Kultur, Sprache, Termine abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s