Kiezmagazin Soldiner: Meine Sicht auf den Kiez!

Soldiner_SichtAufDenKiez_Cover_smallZum zweiten Mal in diesem Jahr erscheint am Freitag (5.8.) das Kiezmagazin aus dem Soldiner Kiez. Im nunmehr zehnten „Soldiner“ präsentiert die ehrenamtliche Bürgerredaktion unter dem Motto „Meine Sicht auf den Kiez!“ verschiedene Perspektiven aus dem und über das Viertel.

Das aktuelle Kiezmagazin umfasst wieder 16 Seiten, sie wurden von neuen erwachsenen Ehrenamtlichen sowie der siebenköpfigen Schülerredaktion der Carl-Kraemer-Grundschule mit Fotos und Texten gefüllt. Die Texte berichten von einem Redaktionsausflug in die Druckerei in der Genter Straße und über die Community Kitchen „Kakadu“ in der Soldiner Straße. Eine Ehrenamtliche Patin vom „PaSch – Paten für Schüler“ berichtet von ihrem Engagement für einen kleinen Jungen aus dem Kiez, Ralf Schmiedecke öffnet seine historische Fotosammlung und vergleicht die Vergangenheit mit der Gegenwart.

Auf zwei Seiten werden die Ergebnisse eines Malwettbewerbs für Kinder gezeigt – viele Sommerbilder schmücken das Kiezmagazin. Eine Soldiner-Autorin schickt einen Gruß aus London, ihrer neuen Wahlheimat. Die Schülerredaktion hat sich dieses Mal mit dem Thema Schulessen beschäftigt und herausgefunden, was gesunde Ernährung ist. Die Umfrageergebnisse des Projektes „Check den Wedding!“ sind ebenfalls im Kiezmagazin nachzulesen. Sie dokumentiert, was sich Kinder und Jugendliche für ihren Stadtteil wünschen. Neu im Soldiner sind zwei Seiten über den Verein „Menschen helfen Menschen – in und um Berlin e.V.“ Der Kooperationspartner der Bürgerredaktion soll zukünftig einen festen Platz im Kiezmagazin haben.

Die Beiträge im „Soldiner“ wurden von Bewohnern und unmittelbaren Nachbarn des Soldiner Kiezes erstellt. Unterstützung hatten die ehrenamtlichen Redakteure von Journalistin Dominique Hensel. Die Förderung aus dem Programm „Soziale Stadt“ wird noch bis Ende 2017 gewährt.

Das Magazin vom Kiez an der Panke wird in den nächsten Tagen an mehr als 50 Orten im Viertel verteilt. Das Heft ist unter anderem beim Quartiersmanagement Soldiner Straße in der Koloniestraße 129, in der Fabrik Osloer Straße und im Café La Tortuga erhältlich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kooperative, Redaktion abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s