Ein Blick in die Druckerei

Schüler bei einer Führung PrintingHouse der im PrintingHouse der Union Sozialer Einrichtungen gGmbH (USE) in der Genter Straße.Die Druckmaschinen brummen laut und es riecht nach Farbe: Die Kinder der Carl-Kraemer-Grundschule, die in der Bürgerreaktion mitarbeiten, waren vor den Sommerferien im PrintingHouse der Union Sozialer Einrichtungen gGmbH (USE) zu Gast. Die Schülerredaktion schaute sich in der Offsetdruckerei in der Genter Straße um. Hier wird auch der Soldiner gedruckt.

Geschäftsbereichsleiter Wolfgang Schulz führte die Gäste durch die einzelnen Abteilungen. Die Schüler erfuhren, welche Schritte nötig sind, bis das Kiezmagazin, in Kisten verpackt, ausgeliefert wird. Sie warfen einen Blick in die Druckvorstufe, wo die Druckbögen ausgeschossen werden und der Papierbedarf für einen Auftrag errechnet wird. Sie besichtigten die Druckerei und erfuhren, dass der Druck von 2000 Exemplaren des Soldiner etwa vier Stunden dauert. Einen Tag dauert es, bis die Farbe getrocknet ist, weitere Zeit wird für die Verarbeitung benötigt: das Falten und Klammern der Broschüren. Fertig ist das Kiezmagazin!

Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten am USE-Standort in der Genter Straße. 60 Beschäftigte sind in der Druckerei tätig, weitere Mitarbeiter arbeiten in der hauseigenen Küche und in der Verwaltung.

Union Sozialer Einrichtungen gGmbH, PrintingHouse, Genter Straße 8, 13353 Berlin, Telefon: (030) 469 05 70 16, Internet: www.u-s-e.org/printinghouse

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Redaktion abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s