Check den Wedding!

check-den-weddingDie Stadtteilkoordination Gesundbrunnen hat im Rahmen des Projektes „Check den Wedding!“ fast 400 Kinder und Jugendliche im Stadtteil nach ihrer Meinung gefragt. In den vergangenen Monaten haben Kinder und Jugendliche in sogenannten Youth Teams Gleichaltrige in Schulen, Jugendklubs und auf der Straße interviewt. Dabei ging es um Angebote für diese Zielgruppe. Auftraggeber war das Jugendamt Mitte. Einige der Antworten der 381 Befragten sind im Soldiner „Meine Sicht auf den Kiez“ erschienen.

Der beste Ort der Welt ist der Wedding nur für eine Minderheit der Befragten (64 Stimmen). 150 Kinder und Jugendliche stimmten dem nicht zu. 103 Kids antworteten auf die Frage zentrale Frage „Findest Du, dass der Wedding der beste Ort der Welt für Kinder und Jugendliche ist“ mit „geht so“. Die meisten Befragten wünschen sich Verbesserungen bei den Angeboten für ihre Altersgruppe.

Die meisten Befragten (147 Stimmen) finden, dass es genug Natur, Parks, Bäume und Blumen gibt. Viele würden sich aber noch mehr wünschen.

Gibt es genug Spielplätze im Stadtteil? 154 Befragte finden Ja. Gewünscht werden aber mehr Spielplätze für über Zwölfjährige, coolere Spielgeräte. Außerdem ist eine bessere Instandhaltung nötig.

Es wurde nach den Hobbys gefragt. 191 der Befragten zählen Sport zu ihren Hobbys. Das ist die Mehrheit der Kids. 42 interessieren sich für Musik, 42 mögen Kreatives, mit Medien beschäftigen sich 32.

Sport ist laut Umfrage die wichtigste Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen. Im Vergleich zur Nachfrage gibt es nicht genug Sportplätze und Sportangebote. Die meisten Befragten wünschen sich mehr Fußballplätze, mehr Sportplätze, mehr Schwimmbäder, mehr Sportangebote und Sportmöglichkeiten überall.

Wo sollten die Angebote für Kinder und Jugendliche stattfinden? Sie selbst meinen, sie sollten vor allem in Schulen, in Kinder- und Jugendklubs und auf Spielplätzen stattfinden, aber auch vor Einkaufscentern, auf Bolzplätzen, in Innenhöfen und anderen öffentlichen Plätzen.

Mehr über das Projekt „Check den Wedding!“ gibt es auf dem Projektblog.

Umfragekoordination: Maude Fornaro (Stadtteilkoordination Gesundbrunnen/Fabrik Osloer Straße e.v.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kiezprojekte, Kindheit, Kooperative abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Check den Wedding!

  1. Pingback: Presseecho – checkdenwedding

  2. Pingback: Plakate für einen schöneren Wedding | Soldiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s