Ästhetischer Kraftsport

Vincent beim Workout auf der Fitness-Anlage in der Koloniestraße.  Foto: Susanne Bürger

Vincent beim Workout auf der Fitness-Anlage in der Koloniestraße. Foto: Susanne Bürger

Seit Ende April bietet bwgt-Trainer Vincent im Kiez Calisthenics an. Der Text aus dem gedruckten Kiezmagzazin Soldiner – jetzt auch online.

Das Wort Calisthenics kommt aus dem Griechischen: „kalos“ heißt schön, „sthenos“ bedeutet Kraft. Calisthenics ist also ästhetischer Kraftsport. Es geht dabei nicht um das stupide „Pumpen“, wie man es aus Fitnessstudios kennt. Im Gegensatz zum einseitigen Gerätetraining wird beim Calisthenics der ganze Körper nur mit dem eigenen Gewicht trainiert. Bwgt-Trainer Vincent, 25 Jahre alt und Sportstudent, hat Calisthenics für sich als Ergänzungstraining zum Fußball und Parkour-Sport entdeckt: „Mir gefällt einfach das variantenreiche Training an der frischen Luft.“

Der Trainer achtet bei den Teilnehmern auf die richtige Ausführung der Übungen. Foto: Susanne Bürger

Der Trainer achtet bei den Teilnehmern auf die richtige Ausführung der Übungen. Foto: Susanne Bürger

Das Workout umfasst Übungen auf dem Boden wie Liegestütze, Kniebeugen oder Sit-ups. Barrenstütz oder Dips in den vielfältigsten Ausführungen, Klimmzüge und die Königsübung, der Muscle-Up (ähnlich dem Reck-Aufschwung) zeugen von der nahen Verwandtschaft zum klassischen Gerätturnen. Anerkennende Blicke sind der Lohn, wenn die Übung mühelos aussieht und mit harmonischen Bewegungen ausgeführt wird. Die Calisthenics-Sportler unterstützen sich dabei immer gegenseitig, feuern sich an. Das macht diese Gemeinschaft ungemein sympathisch.

Anfänger sollten sich von einem erfahrenen Calisthenics-Sportler anleiten lassen. Bei falscher Übungsausführung kann man sich verletzen, und wer sich überfordert und zu viel trainiert, kann die Gelenke schädigen. Das kann beim Training mit dem bwgt-Trainer nicht passieren: Vincent achtet beim Workout auf die korrekte Ausführung jeder Bewegung. Das Training beginnt mit einer halben Stunde Warm-up und Mobilisation, bevor die eigentlichen Kraftübungen folgen. Die letzten 15 Minuten sind dem Dehnen und Cooldown gewidmet. Jedes Workout führt zu Kraft- und Muskelaufbau, besserer Beweglichkeit und der Großstadt-Stress fällt einfach ab.

Beim Calithenics wird nur mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet. Foto: Susanne Bürger

Beim Calithenics wird nur mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet. Foto: Susanne Bürger

Der angesagteste Hotspot der Calisthenics-Community in Berlin ist im Moment die Anlage in Moabit am Poststadion vor dem Tribünengebäude, Lehrter Straße 59. Hier finden ab und an auch Wettbewerbe statt, wie zum Beispiel der „Bar Warrior Competition“. Die Sportler führen ihre Choreografien mit besonders komplexen und kreativen Übungen vor, es gilt nur ein Zeitlimit. Die Zuschauer feuern alle Sportler an, beklatschen coole Bewegungen und krasse Kraftelemente.

Calisthenics im Kiez: Sonntags lädt Trainer Vincent von 12 bis 13.30 Uhr auf der Outdoor-Fitness-Anlage am Spielplatz Koloniestraße Ecke Soldiner Straße zum Calisthenics ein. Jeder kann kostenlos und ohne Anmeldung mitmachen.

Text und Fotos: KiezSportLotsin Susanne Bürger

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bewegung, Kiezprojekte, Mitmachen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s