Letzte Party im Kulturpalast?

Die Band „Sick Daves“ spielte ein Konzert bei der letzten Party im Kulturpalast.

Der Kulturpalast Wedding International in der Freienwalder Straße feierte jetzt seinen 10. Geburtstag. Damit verbunden ist wahrscheinlich auch ein Abschied. Der Beitrag ist auch als Hörversion verfügbar!

Wer ihn bis jetzt nicht entdeckt hat, der hat ein großes Stück Kunst und Kultur der letzten zehn Jahre im Soldiner Kiez verpasst. Unscheinbar, ganz am Ende der Freienwalder Straße, das letzte Haus vor dem Friedhof ist die Heimat des Kulturpalasts Wedding International. Ende des Jahres feierte der Raum für Austausch, Aktion und Einmischung seinen 10. Geburtstag – und vielleicht seinen Abschied.

Als Projektraum besteht der Kulturpalast seit Februar 2007. Er ist ein von Kunstschaffenden organisierter Ausstellungsraum im Berliner Wedding. Angeschlossen ist er an ein ebenfalls von Künstlern und Musikern selbstverwaltetes Wohn- und Atelierhaus, in dem die zu den Ausstellungen eingeladenen Künstler und Künstlerinnen für die Dauer ihres Aufenthalts wohnen und arbeiten. Der Kulturpalast Wedding International e.V. ist zudem ein gemeinnütziger Verein, dessen Gründungsgedanke darin besteht, eine Basisstation für temporäre, ortsgebundene, aber auch in den Stadtraum hineinarbeitende, künstlerische Projekte zu schaffen. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Eigenmittel der Betreiber. 2016 wurde der Kulturpalast Wedding International mit dem Preis des Berliner Senats für künstlerische Projekträume und Initiativen ausgezeichnet.

Mit all dem könnte jetzt jedoch Schluss sein. Denn Low-Budget-Kunsträume sind Räume auf Zeit. Sie sind temporäre Immobilienzwischennutzungen, deren Ende dann gekommen ist, wenn das umliegende Stadtviertel soweit aufgewertet wurde, dass sich für den Eigentümer eine Modernisierung und Vermarktung der Räume rentiert. Nach zehn Jahren ist es nun auch für den Kulturpalast Wedding International soweit: Die Umgebung wurde durch künstlerische Nutzung soweit aufgewertet, dass es sich für den Hausbesitzer auszahlt, die Räume zu modernisieren und ab dem nächsten Jahr zu einer marktüblichen Miete weiterzuvermieten.

Wird der Kulturpalast nun verdrängt? Betreiber und Gäste bleiben vorerst im Ungewissen, feierten aber am 24. November schon vorsorglich eine „Last Party“. Zum zehnjährigen Bestehen und vor dem Hintergrund der noch unklaren Perspektive des Kunstraumes vereinten sich noch einmal Ausstellung, Lesung, Performance und Konzert. Die Veränderungen des Raumes von den Anfängen bis zu den existenzbedrohenden Baumaßnahmen wurde so noch einmal in verschiedensten Kunstrichtungen thematisiert.

Auf der „Last Party” konnte man neben der Langzeitfotodokumentation von Stefanie Rumpler mit Momentaufnahmen aus zehn Jahren Kulturpalast einer fast zweistündigen Bautagebuchlesung der Bewohnerin Daniela Weber lauschen. Gerahmt wurde die Veranstaltung von der extravaganten „Pool-Bühne“ (eine während der Baumaßnahmen entfernte Badewanne einer Bewohnerin), in der die Lesende bei sich abkühlendem Wasser die baulichen Veränderungen am Haus vortrug. Zum Abschluss des kulturellen Programms lieferte die Weddinger Drunk-Rock-Legende „Sick Daves” ein tanzbares Konzert.

Der Kulturpalast Wedding International e.V. ist ein Verein mit acht Gründungsmitgliedern, von denen ein Großteil in den Ausstellungsbetrieb involviert ist. Neben den beiden Vorständen Henrik Jacob und Martin Löhr, die bereits Mitte der 1990er-Jahre in Nürnberg einen Raum für Performancekunst organisierten, gehören Daniela Weber (Künstlerin, Kuratorin) sowie Stefanie Rumpler (Fotografin, Kuratorin, Kassenwartin) zur festen künstlerischen Leitung. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Kulturpalast Wedding International, Freienwalder Straße 20, E-Mail: info@kulturpalastwedding.com, Internet: http://www.kulturpalastwedding.com

Text und Fotos: Christiane Scherch
Erschienen im Soldiner, Ausgabe Dezember 2017

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Audio, Kiezprojekte, Kultur, Menschen im Kiez, Termine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Letzte Party im Kulturpalast?

  1. Pingback: Soldiner-Texte als Hörversion | Soldiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s